Erick Manana & Jenny Fuhr, Berlin


Darstellung Eintrag #379 - Aktueller Stand

23.April 2018 | Prog. 19.Feb. 2016

Valider Eintrag 379 Erick Manana & Jenny Fuhr

Organisation:   Erick Manana & Jenny Fuhr
c/o:   Jenny Fuhr
Anschrift:   12055 Berlin
Böhmische Straße 48
Email:   email 379 info@madagascar-music.com
 
Mobil:   Mobile 379 (0151) 29403226
Website:   Externe Webseite 379 www.erickmanana-jennyfuhr.com
2te Website:   Externe Webseite 379 www.madagascar-music.com
 
Gründung(sjahr):   2009
Rechtsform [andere]:   Freie Künstler
 

Rubrik/Tätigkeitsbereich Ensembles für World Music

Untereinheit:   Musik aus Madagaskar
Musiker:   2 (ohne Gastmusiker)
Details [2034 Zeichen]:  

Madagaskar – gemeinsame Inspirations- und Themen-Quelle zweier Musiker, deren Biografien unterschiedlicher fast nicht hätten sein können.
Da ist der Liederpoet und Gitarrenzauberer Erick Manana, aufgewachsen mit den Hochlandklängen der Hauptstadt Antananarivo. Als jungen Mann verschlug es ihn nach Frankreich, wo er, fern der Großen Insel, seinem Traum immer treu blieb: das musikalische Erbe seiner Heimat nicht nur zu bewahren, sondern es zeitgemäß weiterzuentwickeln und es einem breiten Publikum zu erschließen. Überall in Madagaskar und weltweit in der madegassischen Diaspora genießt er ungeheure Popularität. Fest verwurzelt in der eigenen Tradition, öffnet er seine Kunst aber auch unvoreingenommen und unkonventionell Anregungen und Herausforderungen aus anderen Genres und Kulturen.
So auch in der Begegnung mit der deutschen Musikethnologin. Die klassisch und in historischer Aufführungspraxis ausgebildete Geigerin und Blockflötistin Jenny Fuhr ist mit ihrer an einer englischen Universität verfassten Doktorarbeit dem madegassischen Rhythmus auf die Spur gekommen. Und auf den Klanggeschmack der Wunderwelt madegassischer Sprach- und Musikstile. Als Duopartnerin von Erick Manana singt und spielt sie parallele oder auch kontrapunktische Stimmen und bringt so insbesondere die nostalgisch angehauchten hauptstädtischen Lieder des alten Tana zum Leuchten. Besonders mit ihrer Renaissance-Flöte aber, die sie wie eine traditionelle offene Rohrflöte einsetzt, gibt sie auch den lebhaften ländlichen Melodien des Südens Stärke und Feuer. Gemeinsam lassen sich die beiden preisgekrönten Musiker auf ein musikalisches Abenteuer ein, in dem sie neugierig und offen die Spannung zwischen Vertrautheit und Fremdem, zwischen madegassischer mündlicher Musiktradition, der „Lova-tsofina“, und der klassisch-europäischen Spielweise erforschen und ausschöpfen, Brücken schlagen, die zu neuen musikalischen Ufern führen.

Erick Manana (Gitarre, Gesang)
Jenny Fuhr (Violine, Flöte, Gesang)




Erklärung zum ausgewählten Tätigkeitsbereich


23.April 2018

Details Rubrik/TätigkeitsbereichErklärung zu: Ensembles für World Music

Der komplexe Begriff World Music wird gleichwertig, komplementär und zusammenfassend benutzt für: Weltmusik, lokale bzw. ethnische hybride Musik, kreolisierte Musik, Fusion von Musiken fremder Kulturen, Crossover verschiedener Musikkulturen und –stile, um das Konzept kultureller Vielfalt im Bereich Musik in Zeiten der Globalisierung zum Ausdruck zu bringen. Dazu zählen auch frühe Mischformen, die vor dem 20. Jahrhundert entstanden sind. In diesem Zusammenhang verstehen wir Globale Musik/World Music in Abgrenzung zu Rock, Pop, Jazz, europäischer Klassik, Neuer Musik und Alter Musik, wobei Elemente dieser Genres in World Music möglich sind.
Das Ensemble muss professionell sein und mindestens seit 3 Jahren bestehen.












Mehr Details

23.April 2018 | Prog. 22.Jan. 2016


Geoinformation:

23.April 2018